Der neue Gartentisch

Nachdem nun bei unserem alten Kunststoff-Tisch ein Bein gebrochen ist, musste schnell ein neuer her!

Im Baumarkt angekommen, wurden wir von Gartentischen, Stühlen und Bänken regelrecht erschlagen. Doch welchen sollten wir nehmen? Holz oder Kunststoff?

Unser neuer Gartentisch
Wir haben uns für einen Holztisch aus Eukalyptusholz entschieden, er war bereits in der Farbe Teak geölt und zudem noch sehr günstig in der Anschaffung. Leider ist die Qualität ebenfalls nur mäßig, so hat sich bereits im zweiten Jahr ein langer Riss in einem Holzbein gebildet. Eigentlich nicht weiter schlimm. Andererseits hat der Tisch nun schon mehrere Regenschauer und einen Winter mitgemacht, die Farbe, sowie die Oberfläche sehen noch aus wie am ersten Tag. Damit die Tischbeine nicht über einen längeren Zeitraum in nassen Wasserpfützen stehen und schnell wieder abtrocknen können, habe ich unter jedes Tischbein einen Möbelgleiter montiert und nach fachgerechtem vorbohren mit einer Holzschraube fixiert. Passend zu dem Tisch würden bestimmt auch solche Gartenbänke aus Holz optisch sehr gut wirken.

Das Eukalyptusholz
Eukalyptusholz gibt es in unterschiedlichen Qualitäten. Holzexperten sagen sogar das lediglich die schwere Qualität für den Außenbereich unbehandelt geeignet ist. Ich glaube zwar nicht, dass unser Gartentisch aus dem Baumarkt eine Top Qualität besitzt, dennoch ist er geölt was die Lebensdauer hoffentlich ein paar Jahre erhöht.

Abdeckplane schützt das Holz
Zu dem Tisch gab es noch eine Abdeckplane mit Luftöffnungen, die einen Kordelzug im unteren Tischbereich besitzt. Diese Angelegenheit war mir jedoch nicht sicher genug und die Festigkeit ließ auch zu wünschen übrig. Also nahm ich zusätzlich eine Schnur, befestigt an einem Spanngummi um die Abdeckplane im unteren Beinbereich zu sichern. Meiner Meinung nach ist es besser, die Abdeckplane ruhig eine Nummer breiter zu wählen. Wichtig ist nur, dass die Plane nicht zu lang wird, unnötig auf dem Boden liegt und Feuchtigkeit oder Dreck anzieht.

abdeckplane gartentisch

Gartentisch aus Kunststoff

Es gibt mittlerweile sehr gute Kunststoff-tische, welche einem Holztisch in nichts nachstehen. Steht ein Kunststofftisch das ganze Jahr über draußen, kann durch die UV-Strahlung jedoch die Farbe etwas ausbleichen. Da wir in den Sommermonaten immer eine Gartentischdecke auf unserem alten Kunststofftisch liegen hatten, war es überhaupt nicht aufgefallen.

Aber auch die Anfälligkeit bei Sturm durch die breite Angriffsfläche ist nicht zu unterschätzen.

Wiederum ist ein Tisch aus Kunststoff sehr wartungsarm und bedarf absolut keiner Pflege. Man kann ihn im Sommer sowie auch im Winter draußen auf der Terrasse stehen lassen. Auch Rattan-tische bestehen aus Polyrattan, einem Kunststoff, wobei das Gestell oft aus Aluminium gefertigt ist.

Gartentisch aus Holz

Holz sieht optisch sehr ansprechend aus und macht im ersten Moment etwas her. Allerdings bedarf es relativ viel Pflege einen Holztisch auch über Jahre hinweg schön aussehen zu lassen. Die Oberfläche von Holz kann rissig und porös werden. Damit sich das Holz nicht schwarz verfärbt, muss es einmal jährlich fein geschliffen und anschließend geölt werden. Am besten ließt man sich eine genaue Schritt für Schritt Anleitung durch, wie ein Holztisch richtig geölt wird.

Für den einen eine Leichtigkeit, für die andere Hausfrau und Mutter eventuell eine verdammte Schwierigkeit. Bevor der Gartentisch geölt wird muss der Terrassenboden mit Tücher abgedeckt werden und auch das schleifen macht natürlich ein wenig Staub und Dreck, was eben nicht jedermanns Sache ist.

Trocken muss es sein!
Vor dem Ölen sollte der Tisch bereits tagelang Zeit haben vollständig auszutrocknen. Deswegen ist es am besten einen Tisch im Außenbereich in den Sommermonaten zu ölen. Aber auch im Nachhinein benötigt das Holzöl 1-2 Tage zum trocknen.

Je nachdem in welcher Qualität man sich einen Gartentisch aus Holz aussucht, kann er sehr schwer werden. Die meisten Holztische sind in der Mitte mit Leisten versehen, was dem Wind keine große Angriffsfläche bietet.

Im Handel erhältliche Holzarten als Gartentische sind zum Beispiel: Eukalyptusholz, Akazienholz, Teakholz oder sogar Eichenholz. Hier gilt die grundsätzliche Regel, umso hochwertiger die Holzart, desto teurer auch der Tisch.

Tische aus Aluminium

Leider habe ich absolut keine Erfahrung über Gartentische, welche aus Aluminium gefertigt wurden, weshalb ich hier auch weder ein positives noch negatives Feedback geben möchte. Ich Persönlich wäre mit Aluminium allerdings vorsichtig, da es zum einen sehr leicht sein kann und schnell vom Sturm durch die Luft geschleudert werden könnte. Schlägt der Tisch dann an einer Stelle wieder auf, kann sich das Aluminium verformen oder gar brechen und es ist nicht mehr reparabel. Durch Oxidation aufgeblühtes Aluminium sieht ebenfalls nicht gerade gut aus.

Wer seine Gartenmöbel jedes Jahr im Herbst einmottet und in seiner Gartenhütte verstaut, der kann natürlich viel Freude mit so einem doch ansehnlichen und Modernen Tisch aus Alu haben.

Vielleicht ist hier ja ein passender Gartentisch für dich dabei. Gartenmöbel-Set´s haben den Vorteil, das Farblich alles aufeinander abgestimmt ist.

Noch keine Kommentare bis jetzt.

Neuen Kommentar schreiben